Kurzeinsätze Zentralafrika Heiss, heisser Zentralafrika

Ein Jahr im Ausland... das hört sich lang an, kann aber für das Eintauchen in eine fremde Kultur sehr kurz sein. Ich habe ein deutsches Team bei der Durchführung von Lehrerfortbildungen unterstützt.

Zu Beginn des Jahres kann man erst wenig tun, die meiste Zeit habe ich mit Sprachelernen verbracht. Dadurch wurde mein Radius mit der Zeit immer größer: selber einkaufen gehen, Beziehungen zu den Nachbarsfrauen aufbauen und mit ihnen gemütlich Tee trinken, in einer Schule Förderunterricht geben, bei einheimischen Freunden übernachten und in alldem in viele Fettnäpfchen treten! Einer meiner Höhepunkte war, am Ende mit meinen noch einfachen Sprachkenntnissen in einer Schule Geschichten von Jesus zu erzählen. Ich sah die strahlenden Kinderaugen und habe gelernt: das war alle Fettnäpfchen, Sprachstunden und Hitzepickel wert.

»Ich bekam mit, wie die Geschichten auch nach der Schule in den Familien weitererzählt wurden. Möge Jesu Name Kreise ziehen.«

Sein Plan. Dein Platz.

Es erwarten dich einzigartige Einblicke in die Arbeit unserer Teams - mache einen Unterschied und finde deinen Platz.