Tägliches Gebet 23. - 29. Oktober 2017 Muslimische Länder mit stärkster Christenverfolgung

Islamische Unterdrückung ist weltweit gesehen die beherrschende Kraft für Christenverfolgung.

Selbst in Ländern, deren Machthaber mit harter Hand gegen muslimische Extremisten vorgehen, wie Ägypten (Rang 21), stehen Christen unter großem Druck. Die Christenverfolgung hat weltweit an Dynamik gewonnen. Die Zahl der Christen, die einem hohen Maß an Verfolgung ausgesetzt sind, liegt weltweit bei über 200 Millionen. Die Lage der verfolgten Christen hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich verschlechtert. Dazu beigetragen haben politische Entwicklungen wie der „Arabische Frühling“ und die Bürgerkriege in Syrien und dem Irak, die Ausweitung und das massive Auftreten islamistischer Gruppen wie dem „Islamischen Staat“ (IS). Auch 2016 hat sich die Minderheit der traditionellen christlichen Gemeinschaften im Nahen und Mittleren Osten durch eine systematische Vertreibung weiter reduziert. Dabei spielen islamistische Regime und Netzwerke, die ihre Einflussbereiche weltweit ausbauen, eine zentrale Rolle.

Montag 23 Oktober

Muslimische Länder mit stärksten Christenverfolgungen

Islamische Unterdrückung ist weltweit die größte Triebkraft für Christenverfolgung. Sie erschwert die Verbreitung des Evangeliums der Liebe Gottes. In 8 der ersten 10, in 14 der ersten 20 und in 35 der 50 von Open Doors aufgeführten Länder ist islamische Unterdrückung stärkster Antrieb der Verfolgung.

Bete für Hilfe in der Verfolgung, für mutige Zeugen und für die Bewahrung der Christen in Somalia, Afghanistan, Pakistan, dem Sudan, Syrien, Irak, Iran und Jemen.

Dienstag 24 Oktober

Muslimische Länder mit stärksten Christenverfolgungen

„Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht gesandt werden? Wie denn geschrieben steht (Jesaja 52,7): »Wie lieblich sind die Füße der Freudenboten, die das Gute verkündigen!«“ (Röm. 10,15) Es braucht offene Türen von Gott, seine Liebe, Weisheit und Mut.

Bete für die Aussendung von viel mehr Arbeitern, Zeugen und Verkündigern des Evangeliums unter der Leitung des Heiligen Geistes nach Somalia, Afghanistan, Pakistan, Sudan, Syrien, in den Irak, Iran und Jemen.

Mittwoch 25 Oktober

Somalia

Die sehr wenigen somalischen Christen können nicht offen an Treffen teilnehmen und dürfen noch nicht einmal beim Bibellesen ertappt werden. Selbst, sich über Jesus Christus im Internet zu informieren, ist gefährlich.

Bitte bete darum, dass Gott seine Kinder unter den Somaliern schützt. Sie müssen Wege finden, im Verborgenen im Glauben zu wachsen. Bitte bete auch um die Bekehrung und Rettung von Islamisten aus Al Shabaab und Islamischem Staat.

Donnerstag 26 Oktober

Somalia

Truppen der Afrikanischen Union (AU) stellen sich gegen Al Shabaab. Bete um Verlängerung ihres Mandats und Erfolge, was die Lage der Christen etwas erleichtern würde.

Es gibt eine christliche Gemeinschaft von Offizieren der Friedenstruppe. Dort wird den Soldaten und ausländischen Gastarbeitern ein Gottesdienst angeboten. Beten Sie, dass Gott auch andere mutige Arbeiter sendet, Bekehrungen wirkt und für Somalier Wege für geschützte Gottesdienste eröffnet.

Freitag 27 Oktober

Afghanistan

Die islamische Republik Afghanistan erlaubt es nicht, vom Islam zu einer anderen Religion zu wechseln. Es wird als Abfall vom Islam gesehen und bringt Schande auf die Familie und das gesellschaftliche Umfeld.

Bitte bete dafür, dass eine Veränderung im Land geschieht, dass es Offenheit gibt für das Christsein. Psalm 105,41: „Er öffnete den Felsen, da flossen Wasser heraus, dass Bäche liefen in der dürren Wüste.“

Samstag 28 Oktober

Afghanistan

Die sehr wenigen Christen mit muslimischem Hintergrund müssen sich weiter verstecken. Die wachsende Gewalt schafft ein generelles Gefühl der Unsicherheit und es gibt keine Anzeichen für eine Verbesserung in absehbarer Zukunft.

Bitte bete für Stabilität und Frieden in Afghanistan. Bete für die Sendung von Mitarbeitern zur Stärkung der Christen, aber auch zum Erreichen der Millionen verlorener Muslime mit dem Evangelium der Liebe Gottes.

Sonntag 29 Oktober

Pakistan

Das Land leidet unter extremen islamistischen Gruppen.

Bitte bete, dass die pakistanische Regierung Gesetze erlässt, die Christen im Land schützen und so die Verbreitung des Evangeliums erleichtern. Bete für Christen muslimischer Herkunft, die die Hauptlast der Verfolgung erleiden. Selbst Familie und Freunde sehen ihre Abkehr vom Islam als todeswürdige Schande. Ps.27,10 „Denn mein Vater und meine Mutter verlassen mich, aber der HERR nimmt mich auf.“