Tägliches Gebet 10. - 16. September 2018 Libyen – Gegen Chaos und Verfolgung von Christen in Libyen

„So ermahne ich nun, dass man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges … Leben führen können … vor Gott, unserm Retter, welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.“ (1 Tim. 2,1–3)

Die Situation in Libyen ist seit der Revolution von 2011 chaotisch, da Milizen und Terror-Gruppen die Macht im Land haben. Die UNO-unterstützte Regierung in Tripolis hat die nominale Loyalität von einigen Milizen. Feldmarschall Khalifa Hafter brachte eine Reihe von Milizen im Osten in der "Libyschen Nationalarmee" zusammen und Benghazi ein Stück Sicherheit. Jetzt aber scheint Hafter eine Art Gesundheitsschock gehabt zu haben. Das wird die politische Situation in Libyen wahrscheinlich erschüttern. Es braucht Stabilität im Land samt Fortschritten in der Wirtschaft und im Gesundheitswesen. Noch in diesem Jahr sollen Wahlen stattfinden. Das ist eine gewisse Chance, dass die richtigen Leute im Land Einfluss gewinnen und Libyen offener für das Evangelium wird.

Wenn ein Libyer zum Glauben an Jesus kommt, ist Verfolgung im Inland und Ausland eine Gewissheit, beginnend bei Familienausgrenzung, wirtschaftlichen und sozialen Faktoren, wie Schwierigkeiten bei der Arbeitssuche und Partnersuche. Andere erleiden Folter, Inhaftierung, unvorstellbaren körperlichen und geistigen Missbrauch und sogar den Tod um Christi willen. Da die wenigen libyschen Gläubigen als Gruppen und einzelne damit ringen, sind eine Rückhalt-gebende Theologie der Verfolgung und Gottes Eingreifen jetzt entscheidend. Es braucht Leiter, die zu den Bedürfnissen der verfolgten Libyer sprechen und Modelle treuer Jüngerschaft inmitten des Feuers, wie es die drei Freunde Daniels lebten. Es braucht Gebet für Libyen gegen Chaos und Verfolgung und für die Rettung der Libyer! Es braucht Arbeiter Gottes und Wege zur Hilfe in Libyen.

Montag 10 September

Libyen – Gebet für Stabilität gegen Chaos und Willkür

»…, dass man … tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für … die Könige und alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges … Leben führen können« (1 Tim. 2,1-3). Die Situation in Libyen ist seit der Revolution von 2011 chaotisch. Milizen und Terror-Gruppen haben die Macht im Land. Feldmarschall Hafter erlangte die Kontrolle über einige Milizen im Osten und nennt sie "Libysche Nationalarmee". Das brachte Benghazi ein Stück Sicherheit. Die UNO-unterstützte Regierung in Tripolis hat nur nominale Loyalität.

Betet gegen das fürchterliche Chaos und die Willkür in Libyen, für mehr Stabilität!

Dienstag 11 September

Libyen – Stabile Regierung, Rahmen für Leben und Evangelium

»…, dass man tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für … die Könige und alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges … Leben führen können« (1 Tim. 2,1-3). Gerüchte destabilisieren die politische Situation in Libyen weiter. Das Land benötigt dringend eine stabile Regierung mit Mitarbeitern, die das Gute für ihr Land und die Menschen suchen.

Betet für eine stabile Regierung als Rahmen für Leben, Hilfe und Evangelium!

Mittwoch 12 September

Libyen – Wahlen, Wirtschaft, Gesundheit, Migranten, Evangelium

„Jesus sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh. 8,12) Gottes Wille ist die Rettung aller Menschen in Jesus, auch der 6,3 Mio. Libyer. Wirtschaft und Gesundheitswesen im ehemaligen Vorzeigeland Afrikas liegen seit dem Krieg am Boden. Jeden Tag dringen 275 Migranten mit dem Ziel Europa ins Land ein. Sie erleben Ausnutzung, Missbrauch und Schlimmeres. Es gibt Pläne, 2018 Wahlen abzuhalten.

Betet, dass die richtigen Leute im Land Einfluss gewinnen und dass Libyen menschlicher und offen für das Evangelium wird.

Donnerstag 13 September

Libyen – Sendung medizinisch begabter Arbeiter für die Libyer

„Als das Jesus hörte, sprach er: Nicht die Starken bedürfen des Arztes, sondern die Kranken.“ (Matthäus 9,12) Obwohl Gaddafi ein muslimischer Gewaltherrscher war, baute er für die Staatsbürger in 40 Jahren eines der besten Sozialsysteme der Welt auf. Er ließ diese am Öl- und Gasreichtum des Landes Anteil haben. Strom, Bildung und Medizin waren für sie kostenfrei, Kredite zinslos, das Heim ein Menschenrecht usw. Nun ist ALLES von innen und außen zerstört worden. Aber die Menschen sind staatliche Fürsorge gewöhnt.

Betet, dass christliche Mitarbeiter das Gesundheitswesen als Zeugnis neu aufbauen können!

Freitag 14 September

Libyen – Gebet für diskriminierte und verfolgte libysche Christen

„Wenn sie euch aber in einer Stadt verfolgen, so flieht in eine andere. Wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet mit den Städten Israels nicht zu Ende kommen, bis der Menschensohn kommt.“ (Mt. 10,23) Wenn ein Libyer zum Glauben an Jesus kommt, ist Verfolgung im In- und Ausland eine Gewissheit. Familienausgrenzung, Nachteile, z. B. bei der Arbeitssuche oder der Suche eines zukünftigen Partners, sind normal. Für andere gibt es Inhaftierung, Folter, unvorstellbaren körperlichen und geistigen Missbrauch und sogar den Tod.

Betet für unsere verfolgten libyschen Geschwister um Hilfe, Kraft und Zeugenmut!

Samstag 15 September

Libyen – Standhaftigkeit und Hilfe für verfolgte Christen

„Saulus verwüstete die Gemeinde, … und überlieferte sie ins Gefängnis. Die Zerstreuten nun gingen umher und verkündigten das Wort!“ (Apg. 8,3-4) Wir hörten oft, dass "das Blut der Märtyrer die Saat der Kirche ist". Verfolgung hat manche Gemeindegründungsbewegung ausgelöst. Das möge auch in Libyen geschehen! Aber es bedeutet einen hohen Preis, den die wenigen Christen dafür zahlen. Sie brauchen geistliche Stärkung. Eine robuste Theologie der Verfolgung ist in dieser Zeit wichtig.

Bete für die Verfolgten, für die Sendung von Verkündigern und anderen christlichen Arbeitern zur Stärkung!

Sonntag 16 September

Libyen – Hilfe Gottes im Feuerofen, Jüngerschaft, Evangelisation

„… unser Gott … - sowohl aus dem brennenden Feuerofen als auch aus deiner Hand, König, wird er uns retten - oder ob nicht: Es sei dir jedenfalls kund, König, dass wir deinen Göttern nicht dienen … werden.“ (Dan. 3, 17-18) Es braucht Unterstützung in Gebet und Taten für Libyer, die wegen Jesus unter Leiden verfolgt werden.

Bittet den HERRN, dass Er bei ihnen ist, wie Er bei Daniels Freunden im feurigen Ofen war. Bittet, dass Gott Leiter aufzieht und sendet, die verfolgten Libyern bedürfnisgerecht Gottes Wort geben können. Betet für Jüngerschaft und Evangelisation inmitten des Feuers.