14. - 20. Oktober 2019 Tägliches Gebet

Montag 14 Oktober

Saulus - Israel/Syrien - Verwandlung zum Boten des Friedens

„Saulus aber willigte in die Tötung (des Stephanus) mit ein.“ (Apg. 8,1a) Saulus war als Verfolger der Christen berüchtigt. Der Herr verwandelte sein Herz. Als der Herr Ananias bat, zu ihm zu gehen, antwortete der: „Herr, ich habe von vielen von diesem Mann gehört, wie viel Böses er deinen Heiligen in Jerusalem angetan hat". Aber Ananias ging und stärkte ihn, ein leidenschaftlicher, Rettung und Frieden bringender Jünger Christi zu werden. Heute bringen extremistische muslimische Gruppen Angst und Leid auf die Erde.

Bete, dass der Herr sich muslimischen Extremisten offenbart, sie gerettet und verwandelt werden.

Dienstag 15 Oktober

Hamas – Gaza - Hass, Terror und Krieg gegen Israel

„Und die JHWH hassen, müssten sich vor ihm beugen, aber Israels Zeit würde ewiglich währen.“ (Ps. 81,16) Die Hamas ist eine palästinensisch-islamistische politische Organisation und radikal-militante Gruppe. Unterstützung bekommt sie immer wieder von der Türkei. Sie versucht, Israel durch einen palästinensischen Staat zu ersetzen. Sie regelt auch den Gazastreifen unabhängig von der Palästinensischen Behörde. Seit der Gründung im Jahr 1987 führt sie vielfältig Krieg gegen Israel, oft durch Selbstmordattentate und Raketenangriffe.

Bete, dass Mitglieder der Hamas das Evangelium hören und gerettet werden.

Mittwoch 16 Oktober

Hisbollah – Libanon – Extremisten mit Macht in Regierung

„Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Herren halten Rat miteinander wider den HERRN und seinen Gesalbten.“ (Ps. 2,2) Die Hisbollah („Partei Allahs“) ist eine schiitische Partei und Miliz, verantwortlich für Bombenattentate und Rakentenangriffe auf Israel. Ideologische Wurzeln liegen im schiitischen Aufbruch im Libanon der 60er Jahre. Sie entstand mit Hilfe des Iran während der israelischen Besetzung des Landes Anfang der 80er Jahre. In Beirut kontrolliert sie 3 Ministerien und mit Verbündeten 70 der 128 Parlamentssitze.

Bete für neue Mitarbeiter im Libanon, Bekehrungen und Frieden.

Donnerstag 17 Oktober

Hisbollah – Syrien – Bollwerk gegen Israel aufbauen

„Bitte mich, so will ich dir Völker zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum.“ (Ps. 2,8) Die Hisbollah wird beschuldigt, eine Reihe von Bombenanschlägen und Verschwörungen gegen jüdische und israelische Ziele durchgeführt zu haben. Hisbollah-Mitglieder haben auch im syrischen Krieg gekämpft. Sie halfen zusammen mit Russland und dem Iran, den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad vor der Niederlage zu retten. Das gibt ihnen einen zunehmenden Einfluss im Nachkriegssyrien bei der Gestaltung dessen, was aus den Ruinen des Krieges hervorgeht.

Bitte, dass Hisbollah-Mitglieder den Friedefürsten finden.

Freitag 18 Oktober

Al Shabaab – Somalia – Niederlagen, aber noch keine Umkehr

„Jesus soll die Starken zum Raube haben dafür, dass er sein Leben in den Tod gegeben hat…“ (Jes. 53,12b) Al Shabaab ist eine militante islamistische Gruppe in Somalia. Verbündet mit al-Qaida wurde sie aus vielen wichtigen Städten vertrieben. Aber sie bleibt eine starke Bedrohung und führt in der Region Angriffe durch, darunter Selbstmordattentate. Ende Juli griff sie das Büro des Bürgermeisters der Hauptstadt Mogadischu an. Das führte zu seinem Tod. Die Gruppe sieht jeden als Feind, der mit der Regierung, der UNO oder NGOs zusammenarbeitet.

Bete für Buße von Mitgliedern und Zusammenbruch der Gruppe.

Samstag 19 Oktober

Boko Haram – Nigeria – Terror zur Übernahme des Landes

„Jesus hat die Sünde der Vielen getragen und für die Übeltäter gebeten.“ (Jes. 53,12c) Boko Haram ist eine militante islamistische Gruppe. Sie terrorisiert Nigeria (und Christen) seit ihrer Gründung 2002 mit Bombenanschlägen, Attentaten und Entführungen (z.B. 2014 Studentinnen). 2015 schloss sich ein Teil dem IS an, um die Regierung zu stürzen. Sie will Nigeria in einen islamischen Staat verwandeln. Die UNO schätzt, dass bislang mindestens 20.000 Menschen getötet wurden, was allgemein als weit unter der realen Zahl angesehen wird.

Bete für Umkehr und Rettung trotz all der schlimmen Gräuel.

Sonntag 20 Oktober

Islamischer Staat (IS) – Irak, Syrien - Netzwerke der Finsternis

„In dem Namen Jesu sollen sich beugen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.“ (Phil. 2,10) Der IS herrschte über 90.000 km² in Irak und Syrien. 2018 wurde er im Irak besiegt. Anfang 2019 verlor er die Kontrolle in Syrien. Trotz erheblicher Verluste soll der IS noch bis zu 18.000 Islamisten stark sein, darunter etwa 3.000 Ausländer. Nach Aussage des UN-Generalsekretärs wurde jetzt ein verdecktes IS-Netzwerk im Irak geschaffen. Diese Gefahr besteht auch für Syrien und alle Herkunftsländer von IS-Terroristen.

Bete, dass IS-Terroristen zu Jesus finden, dem Licht der Welt.