15. - 21. April 2019 Tägliches Gebet

Montag 15 April

Algerien – Wasserströme und Frucht im trockenen Land

„Siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr's denn nicht? Ich mache einen Weg in der Wüste und Wasserströme in der Einöde.“ (Jes. 43,19-20) Algerien im NW Afrikas ist der Fläche nach der größte Staat Afrikas und zehntgrößte der Welt. Der Hauptteil der 41 Mio. EW lebt im Norden, an der Südküste des Mittelmeers und im Atlasgebirge. Der weit größere Südteil, „Le Grand Sud“, ist nur dünn besiedelt und von Wüstenregionen der Sahara dominiert.

Bete, dass Gott das trockene Land bewässert durch Seinen Geist, Herzen öffnet für das Evangelium und viel Frucht schenkt.

Dienstag 16 April

Algerien – Größte Städte des Landes erreichen

„Ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden; denn ich habe ein großes Volk in dieser Stadt.“ (Apg. 18,10) Die Hauptstadt Algier ist die größte algerische Stadt mit Hafen, Flughafen und nun auch S-Bahn und ca. 3,5 Mio. EW. Nach ihr wurde das Land benannt. Algier ist eine Schlüsselstadt, um die Araber- und Berbervölker des Landes mit dem Evangelium zu erreichen. 2016 lebten 71% der EW in städtischen Räumen. Weitere sind (Stand 2008): Oran: 805T EW; Constantine: 450T EW; Annaba: 345 T EW; Blida: 330T EW

Bete, dass der HERR Erntearbeiter in die Städte Algeriens sendet.

Mittwoch 17 April

Algerien – Ausländische Arbeiter der Liebe Gottes für das Land

„Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes.“ (2Thess 3,5a) Viel zu wenige Mitarbeiter kommen nach Algerien. Laut „Atlas of Global Christianity“ hat Algerien in Afrika die dritt- oder 4.-kleinste Zahl von Missionaren. Der Bürgerkrieg in den 90ern kostete 200.000 Menschenleben und es gibt einzelne Terroranschläge. Doch es ist auch ein faszinierendes Land mit von Gott geliebten und anziehenden Menschen. Und die Hauptstadt des Landes - berühmt für ihr brillantes Licht - hat eine Schönheit, die der jüngsten gewalttätigen Geschichte widerspricht.

Bete um Mitarbeiter der Liebe Gottes für Algerien.

Donnerstag 18 April

Algerien – Möge der Friedefürst Jesus dem Land Frieden bringen

„…, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst.“ (Jes. 9,5) Nach dem bitteren 7-jährigen Unabhängigkeitskrieg von Frankreich, der 1962 endete, hat Algerien in den 90ern einen Bürgerkrieg erlitten und wahrscheinlich nur wegen Kriegsmüdigkeit einen arabischen Frühling vermieden. Terroristische und fundamentalistische Elemente im Land wollen Algerien zu einem Brutplatz für Gewalt machen.

Betet, dass der Friedensfürst Jesus Christus in Algerien regiert und viele Algerier den Frieden in Christus finden.

Freitag 19 April

Algerien – Friedliche Wahlen und Meinungsfreiheit

„Man tue vor allen Dingen Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit.“ (1.Tim.2,1-2a) 2019 haben Demonstranten wochenlang den Rücktritt des 82-jährigen Präsidenten Bouteflika gefordert. Armeechef Salah drohte sogar mit Amtsenthebungsverfahren. Das gab der Opposition weiter Aufwind. Am 2.4.19 gab der Präsident die Niederlegung seines Amtes bekannt. Viele Loyalisten und Freunde sind noch im Amt. Die in ländlichen Gebieten vorherrschenden Islamisten hielten sich noch zurück.

Bete für friedliche Wahlen, gute Ergebnisse mit Freiheit nach Gottes Willen.

Samstag 20 April

Algerien – Rettung der bisher unerreichten M´zab

„Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.“ (1.Tim 2,4) Bete für das Volk der M’zab. Sie sind eine vom Evangelium unberührte Volksgruppe Algeriens, genauer gesagt ein spezieller Berberstamm. Er ist besonders misstrauisch gegenüber Ausländern, aber auch gegenüber anderen Stämmen. Die regionale Hauptstadt heißt Ghardaia. Gott wünscht, dass auch die M’zab gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Bete für die Berufung und Sendung von Mitarbeitern zu den M’zab, für Vertrauen, gute Kontakte und Bekehrungen - auch von Familien.

Sonntag 21 April

Algerien – Einheit und Frieden unter den Christen

„Und seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens.“ (Eph. 4,3) Es gibt nur wenige christliche Organisationen und Initiativen, das Evangelium nach Algerien zu bringen und zu verbreiten bzw. Algerier in anderen Ländern zu retten. Feinde Jesu im Land und in der unsichtbaren Welt versuchen Spaltung und Wettbewerb zwischen diese wenigen christlichen Leiter zu bringen. Aber Jesus sagte, dass seine Jünger dafür bekannt sein würden, dass sie Liebe untereinander haben.

Bete für Einheit unter christlichen Leitern und den Christen, die Algeriern mit dem Evangelium dienen.