18. - 24. November 2019 Tägliches Gebet

Montag 18 November

Südostasien – Viele Millionen Muslime ohne Rettung

„Der HERR ist König; des freue sich das Erdreich und seien fröhlich die Inseln, so viel ihrer sind.“ (Ps. 97,1) Südostasien mit seinen über 420 Mio. Menschen besteht aus sechs Ländern: Indonesien, Malaysia, Brunei, Thailand, Singapur und den Philippinen. Es gibt mehr als 25.000 Inseln. Vor der europäischen Kolonialzeit wurde die Region von chinesischen Händlern dominiert. Heute sind die Chinesen eine große Minderheit. Die malaiischen Völker bilden die größte Einzelgruppe unter den vielen Ethnien. Viele Millionen haben keine Kenntnis von Jesus Christus.

Bete für Erweckung der 6 Länder und 25.000 Inseln.

Dienstag 19 November

Südostasien – Muslime Indonesiens, Malaysias, Bruneis

„Die mit Schiffen auf dem Meere fuhren und trieben ihren Handel auf großen Wassern.“ (Ps. 107,23) Südostasien modernisiert sich rasant. Es wird immer urbaner. Wolkenkratzer und Wohnhäuser ragen über die dicht besiedelten Städte. Die Region lebt vom Handel. Ihre Einkaufszentren sind oft sehr groß. Aber von den Hunderten von Mio. Menschen haben viele keine Kenntnis von Jesus Christus als dem Retter. Es gibt 220 Mio. Muslime, davon über 88% in Indonesien. Trotz Millionen von Christen in Südostasien haben Indonesien, Malaysia und Brunei muslimische Mehrheiten.

Bete für die Muslime der 3 Länder.

Mittwoch 20 November

Südostasien – Zunahme muslimischen Drucks auf Christen

„Es wird meiner Seele lang, zu wohnen bei denen, die den Frieden hassen.“ (Ps. 120,6) Bei wachsenden Bevölkerungen und Volkswirtschaften kämpfen viele darum, die Mittel zum Leben zu finden, Kinder aufzuziehen, eine Zukunft für ihre Familien zu gestalten. Völker mit langer Tradition harmonischen Zusammenlebens über religiöse Grenzen hinweg sind zunehmend mit Feindseligkeiten konfrontiert, besonders in den muslimischen Mehrheitsländern Indonesien, Malaysia und Brunei. Hier nehmen religiöse Intoleranz und der Druck von Muslimen gegen Christen spürbar zu.

Bete für ihren Frieden und für das Evangelium.

Donnerstag 21 November

Südostasien – Spannung zwischen orthodoxem und Volksislam

„Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm die Augen, dass er sehe!“ (2Kön 6,17a) In Südostasien ist der sunnitische Islam vorherrschend. Aber es gibt 2 unterschiedliche Richtungen, okkult durchdrungenen Volksislam und orthodoxen Islam. Letzterer versucht immer stärker, Anhänger des Volksislams mit dem eigenen Glauben in Einklang zu bringen. Das führt besonders in Indo-Malaysia zu vielen Spannungen zwischen muslimischen Gemeinschaften bis hin zu Blasphemie-Anklagen. All das kann auch zum Hinterfragen alter Dogmen führen.

Bete, dass Christen Antworten und Wegweisung zu Jesus geben können.

Freitag 22 November

Südostasien – Beginnende Aufbrüche und Unerreichte Völker

„Brannte nicht unser Herz, da er mit uns redete auf dem Wege und uns die Schrift öffnete?“ (Lk. 24,32) Gott sei von Herzen Dank, dass es Mut machende Bewegungen hin zum Glauben an Jesus Christus gibt. Der HERR gebraucht bspw. Mitarbeiter, die muslimische Gemeinschaften durch Geschäfte, Entwicklungsprojekte und Gebete segnen. Eine große Herausforderung sind die vielen unerreichten muslimischen Volksgruppen wie in Indonesien 34 Mio. Java Pesisir Lor oder 33 Mio. Sunda. Eine ganze Anzahl lebt auf abgelegenen, schwer zugänglichen Inseln.

Bete um Mitarbeiter für sie und Stärkung der Jesus-Bewegungen.

Samstag 23 November

Indonesien – Erweckungen und Verfolgung

„Das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.“ (Joh. 1,5) In Indonesien wächst die Gemeinde. Männer und Frauen sind geheilt worden. Viele wurden Nachfolger Jesu. Aber mit dem Wachsen des Evangeliums erleben die Gläubigen auch größere Feindseligkeit. Neubekehrte sehen sich intensiver Verfolgung durch Nachbarn ausgesetzt, die von radikalen Lehren beeinflusst sind. 2018 wurden Dutzende getötet und verletzt bei koordinierten Selbstmordanschlägen auf drei Kirchen in Surabaya, der zweitgrößten Stadt des Landes.

Danke für das Wachsen. Bete für Schutz, Zeugnis, Erweckung.

Sonntag 24 November

Indonesien – Neue, bedrängte Hausversammlungen im Segen

„Wenn sie euch aufnehmen, sagt: Das Reich Gottes ist nahe zu euch gekommen.“ (aus Lk. 10,8-9) Trotz muslimischer Verfolgung versammeln sich nicht wenige neue Gläubige regelmäßig. Eine Gruppe begann, sich „Familie Jesu Christi“ zu nennen. Ein älteres Mitglied der Gemeinde wagte sein Haus für ein Treffen mit neuen Gläubigen zu öffnen. Sie erwarteten 30 Personen, aber fast doppelt so viele kamen. Zwei Frauen gaben kraftvolle Zeugnisse, wie Jesus ihr Leben verändert hat. Auch die noch nicht gläubig waren, hörten das Evangelium. Sie wurden eingeladen zu antworten.

Danke und bete für Wachstum und Schutz.