21. - 27. Januar 2019 Tägliches Gebet

Montag 21 Januar

Kasachstan – Gebet für Regierung und Wort Gottes

„Denn Gott ist König über die ganze Erde; lobsinget ihm mit Psalmen!“ (Psalm 47,8) Kasachstan hat eine Bevölkerung von 18,5 Mio., davon 70% Muslime. Es ist ein Land von der Größe Westeuropas mit dem größten Binnenland der Welt. Sein Präsident, Nursultan Nazarbayev, seit der Unabhängigkeit des Landes 1991 im Amt, sieht es als strategisch günstig zwischen muslimischem Osten und christlichem Westen gelegen. Es ist jedoch ein Land mit muslimischer Mehrheit, und der Islam wird gefördert.

Betet, für Präsident und Regierung, dass auch das Christsein gefördert wird und das Wort Gottes laufen kann.

Dienstag 22 Januar

Kasachstan – Gebet für christliche Gemeinden und Anbetung

„So spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt, dessen Name heilig ist: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, …“ (Jes. 57,15a). 1991 gab es 170 Moscheen, mehr als die Hälfte davon neu gebaut. Bis 2013 stieg die Zahl der Moscheen auf 2.320. Im Jahr 2012 enthüllte der Präsident die neue Khazret Sultan Moschee in Kasachstans Hauptstadt Astana, mit über 10.000 Muslimen die größte Zentralasiens.

Betet, dass statt der starken Islamisierung christliche Gemeinden und Anbetungsorte zunehmen. Betet, dass viele Jesus, den Retter, annehmen.

Mittwoch 23 Januar

Kasachstan – Gerechtigkeit und Rettung im Blut des Herrn

„Denn ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi.“ (1 Petr. 1,18–19a) Kasachstan verfügt über eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Zu den reichhaltigen natürlichen Ressourcen des Landes gehören enorme Öl-, Gas- und Mineralreserven. Der größte Teil der Bevölkerung wird von diesem Reichtum nicht erreicht, während eine kleine Minderheit davon profitiert.

Bete, dass die Menschen den Reichtum der Rettung im Blut des Herrn Jesus erkennen und Rettung finden.

Donnerstag 24 Januar

Kasachstan – Lösung aus Not und Gebundenheiten

»Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat und gesandt, zu verkündigen das Evangelium den Armen, zu predigen den Gefangenen, dass sie frei sein sollen. (Lk. 4,18a) Die Mehrheit, insbesondere in den ländlichen Gebieten, leidet nach wie vor unter Armut und ökologischen Katastrophen, einschließlich Giftmüll, Strahlung und industrieller Verschmutzung. Alkoholismus und Drogenabhängigkeit sind weit verbreitet, wobei Heroin genauso leicht zu bekommen ist wie Alkohol. Auch Korruption und Materialismus nehmen weiter zu.

Bete, dass viele Muslime Befreiung und Heil im Herrn Jesus erfahren.

Freitag 25 Januar

Kasachstan – Predigt für unerreichte Volksgruppen

„So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.“ (Röm. 10,17) Innerhalb des Landes lebt eine große Bandbreite von ethnischen Gruppen. Es gibt über 100 Volksgruppen, die meisten sind Muslime. Viele bleiben jedoch unerreicht, haben kein Zeugnis vom Evangelium. Die Kasachen, ein türkisches Volk, sind die zweitgrößte muslimische Volksgruppe Zentralasiens. In Kasachstan stellen sie 60% der Bevölkerung. Ihre Sprache ist offizielle Staatssprache. Auch sie sind in vielen Gebieten noch unerreicht.

Bete, dass das Evangelium im Land immer weiter gepredigt, vo-rangebracht wird.

Samstag 26 Januar

Kasachstan – Neues Erwachen und Wirken der Gemeinde

„Aus diesem Grund erinnere ich dich daran, dass du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist durch die Auflegung meiner Hände.“ (2Tim 1,6) In den 90er Jahren wuchs neben dem Islam auch die Kirche enorm, teils wegen der Unabhängigkeit, teils weil es eine schwierige Zeit war und die Menschen Hunger nach Hoffnung hatten. Das Wachs-tum stagnierte in den 2000er Jahren. Heute sprechen die Menschen sogar vom Rückgang der Kirchenzahlen, obwohl es Dutzende Kirchen gibt.

Bete, dass die Gemeinde in der Kraft Gottes erwacht, unter Einsatz ihrer Gaben wirkt, verkündigt und zu Seiner Ehre wächst.

Sonntag 27 Januar

Kasachstan – Erweckung und Sendung in muslimische Welt

„Der HERR lebt! Gelobt sei mein Fels! Der Gott meines Heils sei hoch erhoben.“ (Psalm 18,47) Gelobt sei Gott - trotz Schwierigkeiten der Gemeinde liegt die Zahl der kasachischen Gläubigen heute bei Tausenden. Und es besteht ein wachsendes Interesse an Gemeindemodellen, die für die Kultur der Kasachen relevanter sind als einige Formen, die von Westlern, Russen und Koreanern eingeführt wurden. Kasachstan kann zu einer missionarischen Sendungsnation werden.

Bete, dass Kasachstan zu einer christlichen Sendungsnation wird, die nach Zentralasien und in die gesamte muslimische Welt ausstrahlt!