Tägliches Gebet 23. - 29. Juli 2018 Südasien – Gebete für Pakistan, Indien und Bangladesch

» Denn es ist eine große Tür aufgetan zu reichem Wirken; es gibt aber auch viele Widersacher. « (1 Korinther 6, 9)

Pakistan (195 Mio.), Indien (190 Mio.) und Bangladesch (150 Mio.) sind das zweit-, dritt- und viertgrößte muslimische Land der Welt.

Die nur drei Länder stellen zusammen 28 % aller Muslime weltweit. Das ist die höchste Bevölkerungszahl in der höchsten Konzentration von Muslimen auf der kleinsten Landmasse der Welt. In ihnen wohnen etwa 800 unerreichte muslimische Volksgruppen. Vor nur 75 Jahren war diese Region noch ein einziges Land.

Auf der Westseite ist Urdu als Sprache weit verbreitet, auf der Ostseite Bengali. Es gibt noch 75 Sprachen, die keine Schrift haben. Lokale Mitarbeiter berichten von einigen Jüngerschaftsbewegungen. Aber es leben hier immer noch weniger als 3 Mitarbeiter pro 1 Million Muslime. Das bezieht sich auf muslimische Volksgruppen, bei denen die weniger als 2% vom christlichen Zeugnis erreicht wurden.

Von den schneebedeckten Berggipfeln des Himalayas in Pakistan bis nach Indien - in ländlichen Dörfern, überfüllten Städten, Stränden und den Dschungeln Indiens – und weiter zu den ländlichen Farmen und Flüssen Bangladeschs ist die Vielfalt dieser drei Länder offensichtlich. Aber alle drei sind reich an wertvollen Ressourcen fruchtbaren Landes, Bevölkerungsreichtum samt Arbeitskräften und einer langen Geschichte.

Vielerorts sind die Länder mit Spannungen zwischen Muslimen und Hindus konfrontiert. Jedes Land kämpft darum, auf einer kleinen Landmasse eine große Bevölkerung wirtschaftlich zu stützen. Wegen des prozentual geringen Zeugnisses für Jesus Christus in allen muslimischen Volksgruppen hat das Evangelium samt abgeleiteter Ethik ihre Weltanschauung leider noch nicht durchdrungen. Viele Millionen Muslime gehen der Verlorenheit entgegen. Gebete für Pakistan, Indien und Bangladesch und die Sendung von Mitarbeitern sind daher extrem wichtig!

Montag 23 Juli

Südasien – Gebet für bevölkerungsreiche muslimische Länder

» Denn es ist eine große Tür aufgetan zu reichem Wirken; es gibt aber auch viele Widersacher. « (1 Korinther 6,9) Pakistan (195 Mio.), Indien (190 Mio.) und Bangladesch (150 Mio.) sind das zweit-, dritt- und viertgrößte muslimische Land der Welt. Die nur drei Länder stellen zusammen 28 % aller Muslime weltweit. Das ist die höchste Bevölkerungszahl in der höchsten Konzentration von Muslimen auf der kleinsten Landmasse der Welt.

Bete, dass viel mehr Arbeiter Gottes zu den Muslimen in Pakistan, Indien und Bangladesch ausgesendet werden. Bete, dass sie das Evangelium der Rettung ausbreiten.

Dienstag 24 Juli

Südasien – Gebet für 800 unerreichte muslimische Volksgruppen

» Ja, er liebt die Völker! Alle Heiligen sind in deiner Hand. Sie werden sich setzen zu deinen Füßen und werden lernen von deinen Worten. « (5 Mose 33, 3) In Pakistan, Indien und Bangladesch wohnen etwa 800 unerreichte muslimische Volksgruppen. Die meisten Christen Indiens und ausländischen Mitarbeiter wirken unter den Hindus. Aber es leben dort weniger als 3 Mitarbeiter pro 1 Mio. Muslime - bezogen auf muslimische Völker mit weniger als 2 % christlichem Zeugnis.

Bete, dass der Herr der Ernte Arbeiter in jede der 800 Volksgruppen beruft und sendet. Bete, dass Gottes Wort sich schnell ausbreitet.

Mittwoch 25 Juli

Südasien – Aufhebung der Blutschuld in Indien und Pakistan

Bis 1947 war die Region ein einziges Land. 1947 erfüllten die britischen Besatzer das zur Rekrutierung von indischen Soldaten im II. WK gegebene Versprechen: Die Kolonie erhielt die Selbständigkeit. Dabei wurden Moslem-Pakistan und Hindu-Indien in zwei Staaten geteilt. Deshalb endete der friedliche Freiheitskampf Gandhis in Chaos und Gewalt. Mehr als 1 Mio. starben. Bis zu 20 Mio. verließen ihre Häuser, um ihre neue Heimat Pakistan oder Indien zu erreichen.

Bete, dass viele Inder und Pakistaner ihr Leben dem Herrn Jesus schenken; dass Vergebung geschieht, Feindschaft und Blutschuld aufgelöst werden.

Donnerstag 26 Juli

Südasien – Aufhebung der Blutschuld in Pakistan / Bangladesch

Pakistan bestand bis 1971 aus zwei Teilen: Westpakistan und Ostpakistan (heute Bangladesch). Obwohl in Ost-Pakistan vor allem Muslime lebten, führte die pakistanische Armee einen brutalen Krieg gegen das bengalische Volk mit Massentötungen und Massenvergewaltigungen, weil dessen Mehrheit unabhängig werden wollte. Bis zu 3 Mio. Banglade-scher starben. 1971 griff Indien in den Konflikt ein, was 1972 die Selbständigkeit Bangladeschs von Pakistan ermöglichte.

Bete, dass viele Pakistaner und Bangladeschis ihr Leben Jesus Christus schenken, dass Vergebung geschieht, Feindschaft und Blutschuld aufgelöst werden.

Freitag 27 Juli

Südasien – Gegen Zunahme der Christenverfolgung in Indien

Laut Open Doors wurden 2017 mindestens 351 Fälle von Verfolgung und Hassverbrechen gegen Christen gemeldet. Seit der Machtübernahme der Hindu-Nationalistischen Partei im Jahr 2014 werden extremistische Gruppen alltäglich. Die Behörden lassen begangene Gewalttaten ungestraft. Pastor Vijayesh Lal von der Evangelischen Allianz Indien ist beunruhigt: "Im Vorfeld der Allgemeinen Wahlen 2019 ist das Schlimmste zu befürchten. Christen werden stigmatisiert und als Bedrohung des Hinduismus dargestellt."

Bete gegen die zunehmende Christenverfolgung und um gute Einreisebedingungen für neue Mitarbeiter Gottes.

Samstag 28 Juli

Südasien – Gebet für Rettung der Muslime Pakistans

In Pakistan leben etwa 195 Millionen Muslime. Korruption ist verbreitet, leider auch der islamische Extremismus. So konnte auch Osama Bin Laden unbehelligt hier leben. Christen sind benachteiligt und erleben Verfolgung. Einige haben dennoch Wege gefunden, ihre muslimischen Nachbarn mit dem Evangelium zu erreichen.

Bete, dass Leiter und Politiker das Wohl und den Frieden des ganzen Landes im Blick haben und nicht nur für sich Vorteile schaffen. Bete, dass die Hochburgen des Extremismus kapitulieren müssen. Bete für Schutz und Einheit der Kirchen und dass Jesus viele Muslime rettet.

Sonntag 29 Juli

Südasien – Gebet für Rettung der Muslime Indiens

In Indien leben etwa 190 Millionen Muslime. Ländliche Dörfer, überfüllte Millionenstädte, Strände und Dschungel bündeln eine Vielfalt an Kulturen, Werten, sozialen Unterschieden, Lebensstilen und Möglichkeiten.

Bete, dass Gott Mitarbeiter mit vielfältigen beruflichen Hintergründen schickt, die bereit sind, in dicht besiedelten, intensiven Gebieten zu leben. Bete, dass einheimische Gläubige mutig Muslimen dienen. Bete, dass junge Leute mit der Spannung zwischen Moderne und Tradition umgehen können und Jesus gemeinsam mit ihren Familien nachfolgen. Bete, dass neue Teams Gottes in 14 strategische Städte Indiens ziehen.