Tägliches Gebet 26. März - 1. April 2018 Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

»Errette mich, HERR, von den bösen Menschen; behüte mich vor den Gewalttätigen, die Böses planen in ihrem Herzen und täglich Krieg erregen. « (Psalm 140, 2-3)

Die Deutsche Evangelische Allianz und das AVC starteten einen dringenden Gebetsaufruf, dem wir uns anschließen. Darin heißt es: „Afrin, die Hauptstadt des kurdischen Gebiets nahe der türkischen Grenze in Syrien, wird seit Wochen von der türkischen Armee angegriffen. Nach letzten Meldungen stehen türkische Bodentruppen nur noch km vor Afrin. Parallel dazu führen auch Islamisten ihre Kämpfe gegen die Kurden fort. Die Bevölkerung, insbesondere christliche Konvertiten aus dem Islam (45 Familien), befürchten ein Massaker. Hunderte muslimische Nachbarn verschanzen sich in der Kirche und hoffen insgeheim, dass die USA die Christen und somit auch sie beschützen werden. Christen in Kobane wollen zumindest Frauen und Kinder aus Afrin nach Kobane bringen. Wegen türkischer Drohnen ist dies im großen Stil nicht möglich. LKW würden direkt von der Luftwaffe angegriffen. Ein Team will versuchen, Familie um Familie aus der Gefahrenzone zu bringen. Darum beten Sie mit, dass Gott eingreift und es nicht zum Massaker kommt, für einen sicheren Korridor, um die Christen und andere evakuieren zu können und dass die Menschen aus Afrin zu Gott finden.“

Darüber hinaus berichtet die Gesellschaft für bedrohte Völker von einem drohenden und bereits eingeleiteten Völkermord an Kurden und insbesondere Jesiden und Christen im syrisch-kurdischen Grenzgebiet zur Türkei, der oft verschwiegen wird. Doch vor dem HERRN sind alle Dinge offenbar. Er hat seinen Sohn Jesus Christus in diese von der Sünde verdorbene Welt gesandt, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Mögen viele Menschen durch den HERRN bewahrt werden vor dem islamistischen Toben Satans und gleichzeitig die Rettung im Herrn Jesus, dem geliebten Sohn Gottes, finden.

Montag 26 März

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

Afrin, die Hauptstadt des kurdischen Gebiets nahe der türkischen Grenze in Syrien, wird seit etlichen Wochen von der türkischen Armee angegriffen. Türkische Bodentruppen stehen nur wenige km vor Afrin. Im Einklang mit der türkischen Armee führen auch andere Islamisten und Terrorgruppen ihre Kämpfe gegen die Kurden fort. Die Bevölkerung in Afrin, insbesondere christliche Konvertiten aus dem Islam (45 Familien), befürchten ein Massaker.

Betet, dass der HERR das Massaker an christlichen Konvertiten verhindert und die fortlaufenden Misshandlungen von Christen durch Islamisten in Nordsyrien beendet.

Dienstag 27 März

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

Psalm 91,2 „… der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.“ Hunderte muslimische Nachbarn verschanzen sich in der Kirche Afrins und hoffen insgeheim, dass die USA die Christen und somit auch sie beschützen werden. Denn auch ihnen drohen grausamste Massaker, wenn türkische Armee und mit ihr in Einklang handelnde Islamistengruppen die Stadt erobern.

Betet, dass die Muslime beginnen, den Herrn Jesus anzurufen. Betet, dass sie aus der Lebensgefahr gerettet werden und zum ewigen Leben im Herrn Jesus finden.

Mittwoch 28 März

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

Sei mir gnädig, Gott, sei mir gnädig! Denn auf dich traut meine Seele, und unter dem Schatten deiner Flügel habe ich Zuflucht, bis das Unglück vorübergehe. (Psalm 57,2) Christen in Kobane wollen zumindest Frauen und Kinder aus Afrin nach Kobane bringen. Wegen türkischer Drohnen ist das nur im kleinen Stil möglich. LKW würden direkt von der Luftwaffe angegriffen. Ein Team will versuchen, Familie um Familie aus der Gefahrenzone zu bringen.

Betet für einen sicheren Korridor, um die Christen und andere evakuieren zu können. Und betet, dass Gott eingreift und es nicht zum Massaker kommt.

Donnerstag 29 März

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

HERR, höre und sei mir gnädig! HERR, sei mein Helfer! (Psalm 30, 11) Die Menschenrechtsorganisation „Gesellschaft für bedrohte Völker“ schlägt Alarm, denn der drohende und bereits eingeleitete Völkermord an Kurden und insbesondere Jesiden und Christen im syrisch-kurdischen Grenzgebiet zur Türkei wird oft verschwiegen. Wegen des bezeugten Einsatzes von Giftgas, Kriegsverbrechen und völkerrechtswidrigen Hinrichtungen der türkischen Armee wird eine Untersuchungskommission gefordert.

Betet, dass Krieg und Kriegsverbrechen aufhören. Betet, dass der HERR Rettung und Frieden wirkt.

Freitag 30 März

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

Obwohl Amnesty International die Türkei vieler Menschenrechtsverletzungen anklagt und Erdogan öffentlich die Neuerrichtung des Osmanischen Reiches ankündigt, hat die Bundesregierung 2017 115 Rüstungsexporte und im Dez/Jan 2018 31 Rüstungsexporte genehmigt. An Erdogans Seite ist die sunnitische „Freie syrische Armee“, die Syrien zu einem sunnitischen Scharia-Staat machen will. Das würde extreme Verschlechterungen für Christen, Jesiden, Nichtsunniten und für die Verkündigung des Evangeliums bringen.

Betet für das Ende der Aufrüstung, um Hilfe für die bedrohten Menschen und weise Politiker.

Samstag 31 März

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

Die Lage der Zivilbevölkerung in der nordwestsyrischen Region ist katastrophal: schlimme Wasserversorgung, fehlende Medikamente und Abgeschnitten sein von der Außenwelt. Türkische Flugzeuge bombardieren Ortschaften und Olivenhaine und beschädigten den Staudamm am Stausee, der die Menschen in Afrin mit Trinkwasser versorgt. Alle Telefonnetze und das Internet wurden gekappt… Christen, Aleviten, Jesiden und moderate Muslime fürchten ein Massaker an sich und ihren Familien.

Betet für das Eingreifen des HERRN, für ein schnelles Ende der Bombardements und des Kriegs - ohne islamistische Massaker.

Sonntag 01 April

Syrien – Gefahr für Christen und alle Menschen in Afrin

„Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Johannes 14,6) Durch die Gräuel der sogenannten „Freien Syrischen Armee“ und das Verhalten der türkischen muslimischen Streitkräfte nähern sich viele moderate Muslime dem Christentum. Plötzlich tauchen grundlegende Fragen an ihre Religion auf, welche sie früher nicht an sich herankommen ließen.

Betet, dass der HERR diesen Muslimen begegnet und sie im Herrn Jesus Vergebung, Hilfe und ewiges Leben finden. Und betet bitte nochmals um das Verhindern von Verbrechen.