Tägliches Gebet 27. August - 2. September 2018 Gaza-Streifen – Gebet für Rettung der Palästinenser und Frieden

„Um der Mühsal seiner Seele willen wird er (Jesus Christus) Frucht sehen, er wird sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht, den Vielen zur Gerechtigkeit verhelfen, und ihre Sünden wird er sich selbst aufladen. …“  (Jesaja 53, 11)

Die Konflikte zwischen den Palästinensern des Gaza-Streifens und dem Staat Israel sind beinahe täglich in den Schlagzeilen. Das Gebiet wird zwar durch die Hamas dominiert. Doch von einer Einheit der Muslime kann keine Rede sein. Nicht wenige sehnen sich in Wahrheit nach Frieden. Das Ziel der Hamas ist die Zerstörung Israels. Hamas-Führer proklamierten, dass „alle Israelis legitime Ziele sind“. Bei palästinensischen Provokationen und Terror kommt es zu Verletzten und Toten auf beiden Seiten. Immer wieder laufen Anklagen gegen das militärisch überlegene Israel wegen Vergeltung samt Gewaltanwendung. Nur der Herr Jesus kann hier echten Frieden stiften.

Das Schulsystem in Gaza ist von Hass durchdrungen. Die Kinder bräuchten dringend eine Erziehung zur Liebe. Soziale, kirchliche und auch Wohngebiete werden für den Abschuss von Raketen missbraucht. Die Korruption hat gewaltige Ausmaße. Soziale Milliardenhilfen aus aller Welt hätten das Gebiet in ein blühendes Land verwandeln müssen. Stattdessen gibt es neue Beton-Tunnelsysteme, Raketensysteme und die 25.000 Mann starken Kassam-Terror-Brigaden. Es herrschen Armut, 43 % Arbeitslosigkeit, Müll auf den Straßen, Mangel an Treibstoffen, Probleme mit Abwasser und Küstenverseuchung.

Trotz Begegnungen mit traditionellen Kirchen, die 2014 sogar als Zuflucht vor Bombardements dienten, entstanden keine neuen christlichen Gruppen. Die Liebe des Herrn Jesus aber kann die Resistenz gegen das Evangelium zerbrechen. Trotz christlicher Vorgeschichte leben hier nur noch 1.000 Christen (dabei ca. 25 Evangelikale) unter 1,8 Mio. Muslimen. Bittet den Herrn dringlich um Arbeiter!

Montag 27 August

Gaza – Gebet um Sieg Gottes in der erdbezogenen Himmelswelt

„Unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt.“ (Eph. 6, 12) Die Konflikte zwischen den Palästinensern des Gaza-Streifens und dem Staat Israel samt Leid sind fast täglich in den Schlagzeilen. Extreme Palästinenser stellen sich bewusst in die Linie der Philister des AT mit ihrer geistlichen Feindschaft gegen JHWH, den Gott Israels.

Bete für JHWHs Sieg gegen die Mächte der Feindschaft. Der HERR möchte in Jesus Christus alle Menschen retten.

Dienstag 28 August

Gaza – Gebet, dass der Herr Frieden-Suchenden begegnet

„Denn … ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: …Fürst des Friedens.“ (Jesaja 9,5) Der Gaza-Streifen wird zwar durch die Hamas dominiert. Doch von einer Einheit der Muslime kann keine Rede sein. Es gibt die immer wieder aufkommende Feindschaft zwischen Hamas und Fatah. Und nicht wenige sehnen sich nach Frieden. Sie möchten sich ein lebenswertes Leben aufbauen, wünschen Ruhe und Frieden für ihre Familien.

Bete, dass der Herr Jesus den Friede-Suchern als Friedefürst und Retter begegnet.

Mittwoch 29 August

Gaza – Gebet um Ende von Provokationen, Terror und Vergeltungsschägen

Das Ziel der Hamas ist die Zerstörung Israels. Hamas-Führer proklamierten, dass „alle Israelis legitime Ziele sind“. Soziale, kirchliche und auch Wohngebiete wurden für den Abschuss von Raketen missbraucht. Bei palästinensischen gewaltsamen Provokationen und Terror, sowie israelischen Vergeltungsschägen kommt es zu Verletzten und Toten samt zivilen Opfern auf beiden Seiten. Immer wieder laufen Anklagen gegen das militärisch überlegene Israel wegen Vergeltungsaktionen und Gewaltanwendung.

Bete um ein Ende der Gewaltspirale von Provokationen, Terror und Vergeltungsschlägen. Bete, dass Palästinenser und Israelis in Jesus Christus zum Frieden mit Gott finden.

Donnerstag 30 August

Gaza – Gebet für Erziehung der Kinder zur Liebe

„Jesus aber sprach: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehrt ihnen nicht!“ (Lukas 18,16) Das palästinensische Schulsystem in Gaza ist von Hass durchdrungen. Schon Babys werden bewusst in gefährlichste Situationen getragen. Kinder werden missbraucht, um an der Grenze lebensgefährliche Provokationen durchzuführen. Aufgehetzte Teenies greifen für spätere YouTube-Videos mit bloßen Händen und gleichzeitig provokantem Geschrei bewaffnete IDF-Soldaten an.

Die Kinder bräuchten dringend eine Erziehung zur Liebe, zur Vergebung, zur Versöhnung. Bete um Möglichkeiten und Mitarbeiter dafür.

Freitag 31 August

Gaza – Gebet gegen Mittelmissbrauch und Korruption

„Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“ (Matthäus 6,24) Die Korruption hat gewaltige Ausmaße. Hamas, Fatah und Hilfsorganisationen sind betroffen. Soziale Milliardenhilfen aus aller Welt hätten den Gaza-Streifen in ein blühendes Land verwandeln sollen. Stattdessen gibt es Beton-Tunnelsysteme, Raketensysteme und die 25.000 Mann starken Kassam-Terror-Brigaden. Es herrschen Armut, 43 % Arbeitslosigkeit, Müll auf den Straßen, Treibstoffmangel, Probleme mit Abwasser und Küstenverseuchung.

Bete gegen Mittelmissbrauch und Korruption. Mögen viele in Jesus zu Buße und Vergebung finden.

Samstag 01 September

Gaza – Gebet um Ende der Resistenz gegen das Evangelium

„Um der Mühsal seiner Seele willen wird er (Jesus Christus) Frucht sehen, er wird sich sättigen…“ (Jesaja 53, 11a) Die wenigen Christen mühen sich trotz der Gefahr durch Extremisten um ein friedliches Miteinander. Aber selbst Begegnungen mit Christen und ihren traditionellen Kirchen, die 2014 sogar als Zuflucht vor Bombardements dienten, entstanden keine neuen christlichen Gruppen. Es herrschen geistliche Verstockung und Angst.

Die Liebe des Herrn Jesus aber kann die Resistenz gegen das Evangelium zerbrechen. Bitte den Herrn Jesus um Arbeiter, Bekehrungen und das Entstehen von Bibelgruppen.

Sonntag 02 September

Gaza – Gebet gegen den Exodus und für neue Arbeiter in Gottes Ernte

Trotz einer christlichen Vorgeschichte lebten 2012 nur noch 2500 Christen im Gaza-Streifen. Es gibt einen christlichen Exodus wegen Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt, Anfeindungen, Anschlägen, fehlenden Ehepartnern und Problemen beim Zugang nach Israel. 2018 leben nur noch ca. 1000 traditionelle Christen unter 1,8 Mio. Muslimen. Auf jeden der ca. 25 Evangelikalen kommen 72.000 Muslime ohne Rettung.

Bittet um ein Ende des christlichen Exodus. Bittet den Herrn dringlich um Arbeiter! Bittet, dass sie Eingang in den Gaza-Streifen finden und dem Herrn Jesus unter den Palästinensern dienen.