30. September - 6. Oktober 2019 Tägliches Gebet

Montag 30 September

Bangladesch – Rohingya – Schwangere und Babys in Lagern

„Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind.“ (Lk. 4,18a) Nachrichten über die Not der Rohingya zu lesen, kann einen in Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit führen. Zurzeit sind Rohingya in über 30 Ländern auf der Welt verteilt. Jeden Tag werden etwa 60 Rohingya-Babys in den Flüchtlingslagern Bangladeschs geboren. Was kann so eine schreckliche Situation verändern? Die Komplexität der Probleme ist zu viel für uns aber nicht für Gott.

Rufe zum HERRN um Gnade für Babys und Schwangere.

Dienstag 01 Oktober

Bangladesch - Rohingya – Fundamentalismus und Bildungsmangel

„Lernt Gutes tun! Trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten, schafft den Waisen Recht, führt der Witwen Sache!“ (Jes. 1,17) Sind die Rohingya-Kinder und Jugend eine “Verlorene Generation”? Die Regierung Bangladeschs erlaubt keine normalen Schulen in den Lagern, wo sie die Rohingya untergebracht hat. Es gibt nur “Lernzentren” mit begrenzter Grundschulbildung in Englisch und Burmesisch. Die meisten Kinder haben nur Zugang zu fundamentalistisch-religiöser Bildung in Madrasas (religiösen Schulen).

Bete, dass die junge Generation die Bildung erhält, die sie benötigt, um eine bessere Zukunft zu haben.

Mittwoch 02 Oktober

Pakistan – Rohingya – Ungewissheit ohne Staatsbürgerschaft

Ihr gedachtet es böse mit mir zu machen, aber Gott gedachte es gut zu machen, … nämlich am Leben zu erhalten ein großes Volk.“ (1.Mo. 50,20) Es leben etwa 400.000 Rohingya in Pakistan. So viele, wie momentan noch in Myanmar! Sie stehen vor großen Problemen eine Staatsbürgerschaft zu erlangen. Viele verloren sie im Prozess der Computerisierung 2004. Es war ihnen nicht möglich, Dokumente zu erstellen, die ihre Migration von Myanmar nach Pakistan bestätigen.

Bete, dass Gott den Rohingya in Jesus durch Träume und Visionen begegnet, diesen wunderbaren Menschen Erlösung und Hilfe bringt.

Donnerstag 03 Oktober

Pakistan – Rohingya – Arbeitsnot, Traumata und Verletzungen

„HERR, sei mir gnädig, denn ich bin schwach; heile mich, HERR, denn meine Gebeine sind erschrocken.“ (Psalm 6,3) Die Lebensbedingungen in Pakistan sind schwierig für die Rohingya. Es ist schwer, genug Geld zu verdienen. Neben den negativen Einstellungen ihnen gegenüber, haben sie Traumata von regelmäßigen Überfällen und Angriffen. Viele Haushalte haben Geliebte verloren. Gebet ist die Grundlage für Veränderung. Wenn sich unsere Herzen mit Gott verbinden, dann wirkt er auf mächtige Weise zum Lob seiner Herrlichkeit.

Bitte bete für Schutz, Versorgung und Heilung ihrer verletzten Emotionen.

Freitag 04 Oktober

Malaysia – Rohingya – Gefahren bei Überfahrt und Ankunft

„Das geschah aber, damit wir unser Vertrauen nicht auf uns selbst setzten, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt.“ (2. Kor. 1,9b) In den letzten Monaten begaben sich vermehrt Boote mit Rohingya auf die gefährliche Reise aus Bangladesch und dem Bundestaat Rakhine nach Malaysia. Dabei gibt es viele natürliche und menschengemachte Gefahren wie Krankheiten, Gewalt und Menschenhandel. Aber sie hoffen auf Aufnahme in Malaysia, Freiheit und ein normales Leben.

Bete, dass sie sicher vor den Gefahren sind. Bete, dass sie in Malaysia Freiheit, Frieden und ein neues Leben in Jesus Christus finden.

Samstag 05 Oktober

Malaysia – Rohingya – Registrierung und Glaubensgespräche

„HERR, mein Herr, meine starke Hilfe, du beschirmst mein Haupt zur Zeit des Streites.“ (Psalm 140,8) Viele Rohingya in Malaysia sind noch nicht registriert und stehen in der Gefahr festgenommen zu werden. Einheimische Christen in Ost-Asien treffen sich regelmäßig, um für die Rohingya zu beten. Sie suchen nach Wegen, die Liebe Jesu mit Rohingya zu teilen. Dabei haben sie momentan mit vielen geistlichen Angriffen zu kämpfen.

Bete für Gottes Schutz über den nicht registrierten Rohingya und für die Christen um Mut, Schutz und Weisheit, wenn sie ihren Glauben mit Rohingya Nachbarn teilen.

Sonntag 06 Oktober

Weltweit - Rohingya – Sprache, Bibel-Übersetzung, Jesus-Film

„Lasst uns aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens.“ (Hebr. 12,2a) Rohingya, die Sprache des Volkes, ist keine geschriebene Sprache. Verschiedene Gruppen haben Schriften entwickelt. Sie basieren auf römischem, arabischem oder einem komplett originellen Schriftsystem. Kein System ist weit verbreitet. Aber die Übersetzung des Jesus Films ist fertig und wird nun verbreitet.

Lobe Gott dafür! Bete, dass tausende Rohingya auf der ganzen Welt ihn sehen werden und durch den Charakter und die Worte von Jesus berührt und verändert werden. Bete für die Übersetzung der Bibel.