Tägliches Gebet 6. - 12. August 2018 Tschad – Jesus, Schulen und Medizin für Kinder in Armut und Not

„Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du zu Herzen nehmen und sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, …“ (5 Mose 6, 6 – 7)

Die Bevölkerung des Tschads hat sich seit der französischen Kolonialisierung 1912 etwa verzehnfacht! 2009 waren es etwa 11 Mio., davon etwa 400.000 Nomaden. Dazu kamen schon damals weit über 200.000 Flüchtlinge aus dem Sudan, aus unberührten Völkern des Darfur. Bis 2015 stieg die Einwohnerzahl auf 13,2 Millionen. Für 2050 wird laut UN mit über 35 Mio. gerechnet.

Die Säuglingssterblichkeit liegt bei ca. 12 %, die Kindersterblichkeit bei 20 %. 2015 war ein Drittel der Bevölkerung unterernährt. Auf 50.000 Menschen kommt ein Arzt. Wegen dieser Unterversorgung fordern Malaria, aber auch Meningitis-, Cholera- und Masern-Epidemien jährlich tausende Todesopfer. Die Lebenserwartung betrug von 2010 bis 2015 51,7 Jahre. Das war eine der niedrigsten der Welt.

Es gibt ca. 150 Volksgruppen, wobei 71 mit 2,5 Mio. Menschen vom Evangelium unberührt sind. Die Völker lassen sich in zwei Gruppen einordnen: Die arabisierten islamischen Völker im Norden und die christlich-animistischen im Süden. Arabisierte Gruppen stellen 38 % der Bevölkerung. Etwa 9 % sind Sudanaraber. Sie leben von Handel und Viehhaltung. Geschichtlich raubten die nördlichen Muslime im Süden und versklavten die Gefangenen. Frankreich aber ermöglichte den im Süden wohnenden „Sara“ christliche Bildung, was heute zu schwarzafrikanischem Einfluss im Beamtentum führt. Das Schulwesen muss nach langen Kriegswirren aufgebaut werden. Die Schulpflicht besteht nur formal und 2009 waren nur 22,5 % alphabetisiert. Von den Alphabeten konnten 82,9 % nur französisch und 12,3 % nur arabisch lesen und schreiben. Koranschulen breiten sich aus. Nur in N'Djamena gibt es eine Universität. Doch es gibt auch offene Türen für christliches Wirken an Schulen und einem christlichen Krankenhaus! Bitte bete für die Berufung und Sendung neuer Mitarbeiter!

Montag 06 August

Tschad – Schulaufbau und christliches Zeugnis

Tabitha aus der Schule „Penouel“ in Aralu erzählt: „Ich gehe jetzt zum zweiten Mal in die dritte Klasse, weil das mit dem Lesen immer noch nicht klappt. Letzte Woche hatten wir unerwartet gar keinen Unterricht. Das war deshalb, weil ein paar Schüler mit Pistolen im Ranzen zur Schule gekommen waren. Weil es in unserem Land gerade immer wieder Streit zwischen zwei Volksgruppen gibt, wollten sie gerüstet sein für den Fall, dass ein Schüler der andern Volksgruppe sie beleidigen würde!“

Betet um Erhalt für den schwachen Frieden im Land. Betet, dass mehr Schulen mit Möglichkeit zum christlichen Zeugnis entstehen.

Dienstag 07 August

Tschad – Schulaufbau und christliches Zeugnis

Hamoudi aus der Schule „Das Senfkorn“ in Badjil Lori berichtet: „Ich bin jetzt in der zweiten Klasse und einer der Besten! Mir macht die Schule viel Spaß! Besonders gerne mag ich es, wenn uns der Lehrer Bibelgeschichten erzählt. Neulich kamen wir in die Schule und bekamen einen großen Schreck: In der Nacht waren Bettelkinder in die Schule eingebrochen, haben unsere schönen Poster von der Wand abgerissen und unser Klassenzimmer als Klo benutzt. Iiiiih! Ich wünsche mir ein richtiges Klassenzimmer aus Stein, wo keiner einbrechen kann.“

Betet für christliche Lehrer, Aufbauhilfe und Frieden an den Schulen!

Mittwoch 08 August

Tschad – Schulaufbau für Liebe und Geduld an den Schulen

Ali aus der Schule in Chudjiime freut sich: „Endlich geht es los! Mein Papa hat mich in der neuen Schule angemeldet. Seit Wochen arbeiten Männer an dem kleinen Schulgebäude. Das Zuschauen war spannend. Ich habe auch Angst vor der Schule, denn meine Eltern sagen, dass mich der Lehrer ganz doll verhauen wird, wenn ich nicht brav bin. Mit mir werden über 70 andere Kinder die erste Klasse besuchen. Manche sind schon 12. Aber weil sie noch nie in der Schule waren, kommen sie auch in meine Klasse.

Bete, dass Lehrer den Kindern Liebe und Geduld entgegen bringen. Bete, dass das Evangelium der Liebe siegt.

Donnerstag 09 August

Tschad – Bildungsmisere - christlicher Aufbau gebraucht!

Die Schulpflicht besteht nur formal. 2009 waren nur 22,5 % der Menschen alphabetisiert. Der Tschad findet sich in internationalen Bildungsstatistiken regelmäßig auf den letzten Plätzen. Das hat viele Gründe: Der Unterricht findet in der Fremdsprache Französisch statt, in vielen Klassenzimmern sitzen über 150 Schüler, Arbeitsmaterial ist kaum vorhanden; die viel zu häufigen Streiks der Lehrer behindern ein regelmäßiges Lernen. Tragischerweise können die meisten Kinder nach der Primarschule weder lesen noch schreiben.

Bete, dass sich fachkundige Christen mit einem Herz für den HERRN und die Kinder in den Tschad rufen lassen!

Freitag 10 August

Tschad – Bildungsmisere – Schulgründungen unterstützen!

Diese miserable Bildungssituation führte zu einer Bewegung von Schulgründungen durch einheimische christliche Gemeinden. Erstaunlicherweise werden diese kleinen, christlichen Privatschulen auch von muslimischen Eltern sehr geschätzt. Oft sind sie aufgrund der Zuverlässigkeit der Lehrer die beste Schule im Ort. Inzwischen gibt es über 40 christliche Schulen im muslimischen Norden des Landes. Eine wunderbare Chance, die nächste Generation mit dem Evangelium bekannt zu machen!

Bete um weitere Mitarbeiter, um im Norden christliche Schulen zu gründen. Bete, dass diese Möglichkeiten erhalten bleiben!

Samstag 11 August

Tschad – Kurzeinsatz ab 6 Monate als Helfer im sozialen Notstand!

„Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“ (Mt. 16,24) Ob im medizinischen, pädagogischen oder anderen Bereichen: Mitarbeiter im Tschad haben mehr als alle Hände voll zu tun. Deshalb sind sie riesig dankbar für junge Menschen mit Interesse, ein halbes Jahr und länger die Teams zu unterstützen. Es braucht junge Erwachsene mit einem Herz für den Herrn Jesus und der Bereitschaft zum einfachen Leben, bei großer Hitze und sozialer Not.

Bete eindringlich, dass der HERR viele Kurzzeitmitarbeiter beruft!

Sonntag 12 August

Tschad – Medizinisches Team für ein Krankenhaus gesucht!

„… und als er ihn sah, jammerte es ihn; und er ging zu ihm, goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie ihm, hob ihn auf sein Tier und brachte ihn in eine Herberge und pflegte ihn.“ (Luk. 10, 33-34) Die erfahrene christliche Leitung eines einfachen Krankenhauses mit sehr gutem Ruf und Möglichkeit zum Zeugnis für unerreichte Volksgruppen sucht dringend christliche Ärzte und andere Mitarbeiter mit medizinischen Berufen zum Aufbau eines neuen Teams.

Bete von Herzen, dass sich Mitarbeiter für diesen fruchtbaren Dienst zu Gottes Ehre rufen lassen!