6. - 12. Januar 2020 Tägliches Gebet

Montag 06 Januar

Sylhet –- muslimische Okkultismus-Hauptstadt in Bangladesch

„Lasst euch von niemand verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens.“ (2.Thess. 2,3) Sylhet ist Hauptstadt der gleichnamigen Sylhet-Region Bangladeschs. Meist breitet sich der Islam mit Schwert oder Unterwanderung aus. Hier geschah es durch Okkultismus. In den 1300er Jahren gründeten 360 muslimisch-sufische Mystiker aus dem Jemen und Saudi-Arabien mit Hilfe okkulter Mächte ihre Herrschaft in der Stadt. Durch verführerische Zeichen und Wunder zogen sie viele in ihren Bann.

Bete für die Freiheit der Menschen.

Dienstag 07 Januar

Sylhet – hinduistische okkulte Wegbereitung des Islam

„Wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, …, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.“ (Eph. 6,12) Die geistliche Übernahme der Stadt und Region durch muslimischen Sufi-Okkultismus war möglich, da die Menschen bereits tief in ähnlichen hinduistischen okkulten Praktiken verfangen waren. So begann unter mystischen bengalischen Hindus eine Massenbewegung zum Islam. Infolgedessen gibt es heute 180-200 Millionen Muslime im Großraum Bengalen.

Bitte unter dem Schutz des Blutes Jesu Christi um Gnade zur Befreiung der okkult Gebundenen.

Mittwoch 08 Januar

Sylhet – Befreiung aus dem Toten- und Heiligenkult

„Wenn sie aber zu euch sagen: Ihr müsst die Totengeister und Beschwörer befragen, die da flüstern und murmeln, so sprecht: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen?“ (Jes. 8,19) Bangladesch ist eines der 5 großen Zentren des Sufismus und Sylhet ist die spirituelle Hauptstadt bengalischer Muslime für „Groß-Bengalen“. „Groß-Bengalen“ umfasst Bangladesch, sowie West-Bengalen und Assam in Indien. Die „Mazare“ (Grabschreine) der Sufi-Meister (Pire) liegen ALLE in der Region Sylhet. Sie sind Hauptziele der Pilgerreisen der Muslime.

Bete für die Rettung aus dem Totenkult durch den Herrn Jesus.

Donnerstag 09 Januar

Sylhet – Urgrund der Hexerei überwinden

„Der Sohn Gottes (Jesus Christus) aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören.“ (1.Joh. 3,8b) Frontiers kämpft für den Herrn Jesus um Rettung für Menschen auch in verschlossensten Gebieten. Sylhet war bereits vor Ankunft der Sufi-Okkultisten ein Teil des „Kamrup“ und bekannt als die südasiatische Hauptstadt der Hexerei. Christen vermuten, dass Satan den Islam zusätzlich herbeirief, um seinen Einfluss noch zu erhöhen. Und das wäre nicht schwer gewesen, weil die Hexerei den Sufis bereits ein „Bett vorbereitet“ hatte.

Bete, gereinigt im Blut Jesu, auch für die Rettung aus der Hexerei.

Freitag 10 Januar

Sylhet – Erster Aufbruch zum Herrn Jesus in 2001

„Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus.“ (Kol. 2,15) Trotz viel Okkultismus in Islam und Hinduismus gibt der HERR die Menschen nicht auf. Wenige Christen haben den intensiven Kampf um Rettung aufgenommen. Das einzige Team, das in Sylhet mit Muslimen in ihrer Herzenssprache und in ihrer Mitte arbeitete, erlebte 2001 den Durchbruch einer Jesus-Bewegung mit etwa 1000 Taufen. Aus dieser Gruppe gibt es jedoch nur noch sehr wenige echte Jünger.

Bete für Fortsetzung der Jesus-Tauf-Erweckung.

Samstag 11 Januar

Sylhet – Dringend Teamleiter für Bangladesch gesucht

„Und ich hörte die Stimme des Herrn, wie er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich, sende mich!“ (Jes. 6,82) Die Metropole Sylhet hat ca. 1 Mio. EW, trotz weniger Ausländer einen internationalen Flughafen, Einkaufszentren, Krankenhäuser und wachsende Geschäfte. Relativ viele Sylotis sind im Ausland tätig (USA, GB, ME), was viele Devisen und im ländlichen Gebiet auch mehr Reichtum bringt. Ein zukünftiger Teamleiter könnte bei Christen in Sylhet eine Ausbildung absolvieren und in umliegenden Bezirken wirken.

Bitte herzlich für neue Teamleiter und Teams.

Sonntag 12 Januar

Sylhet – Moulvi Bazar Stadt und Sunamgonj Stadt

„So hat uns der Herr geboten: »Ich habe dich zum Licht der Heiden gemacht, damit du das Heil seist bis an die Enden der Erde.«“ (Apg. 13,47) Moulvi Bazar Stadt mit nur 60.000 EW, ist umgeben von Teeplantagen und 2 Mio. ländlichen Menschen. Es gibt keinen Jünger, der die Jesus-Arbeit in diesem Bezirk aktiv vorantreibt. Sunamgonj Stadt hat noch weniger EW als Moulvi Bazar. Viel Land steht in der Monsunzeit (April – Oktober) unter Wasser. Aber der große, rückständige Bezirk ist ohne Evangelium und Heimat von 2,5 Mio. Menschen.

Bete für Berufung und Sendung dringend benötigter Mitarbeiter.